Posted by: Airtower | 2011-03-13

After Earthquake Notice

I’m sure you know that we had the strongest earthquake in (recorded) Japanese history on Friday. I was in the lab when it happened. Minutes of really strong shaking – I can’t come up with a comparison for people who don’t have experience with earthquakes. Afterwards the lab looked like a battlefield, but no-one was hurt. We had to leave the building for a while but then were allowed to go back to get our stuff. Power was off, but otherwise I didn’t see much damage: the worst was broken glass and a few cracks in roads or building sides. I spent the night from Friday to Saturday at the nearest “Designated Refuge Area”, the Sanjo-machi Junior High School. Saturday morning was confusing (no-one knew what to do, no power, mobile network still overloaded) but otherwise fine. When reports about problems at the nuclear power plant in Fukushima started to come was when I started to worry. The last night I slept in the dorm again: My own bed is warmer and more comfortable than the school’s gym, the supply situation was about the same and a bunch of friends were there, too, actually we ate dinner together. The sense of community we have is a really nice side of the disaster situation. Today things are looking better: We got enough food and drinks, in the afternoon I went to Aobayama campus with a few friends to recharge our phones and gather firewood, because we weren’t expecting normal power supply back for a few more days. Shortly after we came back power was restored, we have running water again, and now internet works, too. The only remaining worry is the Fukushima power plant, I get different reports, some saying it’s getting better, others it’s not and we need to get away as soon as possible. More later (hopefully soon), just wanted to let you know I’m alright.

Advertisements

Responses

  1. Hi Thomas,

    all of your friends and collegues at the CNI are happy to get the new that you are all right! In best Denglish: “Hold your ears stiff!” 😉

  2. Hallo Thomas,

    schön, von dir per Internet zu hören! Ich bin gerade in der Gemeinde, der Gottesdienst ist vorbei, einige Leute stehen zusammen, und ich habe hocherfreut deinen Blogbeitrag gelesen – und den Umstehenden simultan ins Deutsche übersetzt.

    Wie gewünscht haben wir im Gottesdienst Jesaja 54, 10 gelesen und für dich und Japan gebetet.

    Viele Grüße von Peter und Kai Mues, Stefan Klute, Christel Knips und mir!

    Ich werde ein paar Leuten erklären, was in den Kernkraftwerken los ist – soweit ich es verstanden habe und die Informationen stimmen.

  3. Hey,de Blog eintrag war jetzt ne mischung aus den Mails und dem Fernsehbeitrag von dir aber trotzdem gut was zu lesen. Sitze fast konstant vorm Rechner und schaue in Ticker vom Stern und die Welt und suche zwischen durch bei den Ruhr Nachrichten nach updates von deiner situation (irgendwie seltsames Gefühl, aber ok ^^*)

    stell mir das seltsam vor da zu sein, kaum was schlimmes gemerkt zu haben, ich meine so außer ner zebrochenen Scheibe, und dann zu hörendass total viele Gebäude eingestürtzt ind, eine Stadt an der Küste soll ja quasi vernichtet worden sein, 10.000 Einwohner und Tsunamis bis nach Hawaii … irgendwie unwirklich oder?

    Das mit den AKWs ist echt schlimm, vor allem weil die Japanische Regierung ja gestern nicht zugeben wollte dass es zur Kernschmelze gekommen sein könnte und jetzt kommt raus teilweise auf jedenfall doch und schon einpaar Strahlen opfer… böse Sache. Ich hoffe nur dass die Kühlung der anderen AKWs noch hält bis die entlastet sind und nicht noch mehr AKWs solche Schäden nehmen! Das wäre noch das schlimmste, wenn Fukushimas Steahlung so schlimm würde, dass die arbeiter anderen Kraftwerke weg müssen und keiner sich um die Kümmern kann, dann wäre dasecht der Anfang vom Ende…
    Aber ich will mir lieber nicht das Worst case szenario ausmalen und glaube einfach daran, dass du da heil wieder rauskommst und der Atomara Gau ausbleibt damit ich auch noch was von Japan hab wenn ich hinfahre.
    Ich leite deine Mails übrigens alle an den rest der DSA Gruppe weiter
    Fühle mich geehrt zusammen mit deinem vater und den Ruhrnachrichten Neuigkeiten von dir zu bekommen. Vielen Dank!!!!

    Mach gut, halt die Ohren steif und natürlich mekde dich wenn es etwas neues wichtiges gibt.

    bis dann

    Nicole

  4. Zum Glück geht es dir gut. Hoffe, dass sie das Problem mit dem Atomkraftwerken hinbekommen…*daumdrück*….

    • KERNkraft, werter Herr Kollege, das mit dem Atim sagen nur Leute, die keine Ahnung davon haben…

  5. Hallo Thomas,

    das klingt ja schon mal viel besser, als ich befürchtet habe. Die Bilder, die v.a. das Fernsehen seit Freitag zeigt, sehen jedenfalls schrecklich aus. Aber der Tsunami scheint dich ja schon mal nicht beeinträchtigt zu haben. 🙂
    Die Nachrichten über Fukushima 1 und 2 gefallen mir auch absolut nicht – wir hoffen mal, dass es nicht zum GAU kommt!
    Wie geht es denn nun in Sendai mit den ganz normalen Dingen des Lebens weiter (Uni, Freizeitaktivitäten, …)?

    Ansonsten kann ich mich Nicole anschließen:
    [quote] Fühle mich geehrt zusammen mit deinem vater und den Ruhrnachrichten Neuigkeiten von dir zu bekommen.[/quote]

    Liebe Grüße und wir hören hoffentlich bald wieder voneinander,
    Johanna

  6. Lieber Thomas,

    schön, von Dir zu lesen – eben Deine Blog-Notiz, aber auch Infos über die Familien-Schiene, vor allem das erste Lebenszeichen Freitag Mittag!

    Es klang so, dass Du bald auf Reisen gehst. Ich stelle mir das schwer vor, die Menschen & die Stadt zurückzulassen, Abschied nehmen zu müssen. Für mich und von hier aus betrachtet ist es aber schon sehr beruhigend. Aber meine Gedanken & Gebete sind auch bei denen, die bleiben müssen …

    Liebe Grüße!
    Dirk

  7. Hallo Thomas!

    Wir begleiten die Ereignisse in Japan und die Infos von Dir, seitdem wir wissen, dass Du im betroffenen Gebiet bist. Sei Dir unserer Fuerbitte gewiss! Und danke für Deine heutige Botschaft mit Verweis auf Jes. 54, 10!

    God bless You – I´m sure, He will!

    Liebe Gruesse,
    Silke und Wolfgang

  8. […] I guess earthquakes were kind of important for my time here. Still, we didn’t have only speeches but also […]

  9. […] associate professor at the Georgia Institute of Technology. He took the seismic recordings from the Great East Japan Earthquake last year and wrote a program to create sound based on the seismic […]


Leave a Comment

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

Categories

%d bloggers like this: